Progressive Ernährung Eine Frage der Definition

etwa 3 Minuten Lesezeit

(Ein)Herleitung

Progressiv steht per Definition für fortschrittlich, fortschreitend und sich demzufolge steigernd. Ich verbinde damit die Eigenschaften

  • auf Altbewährtes zu bauen und
  • sich basierend darauf in stetiger Optimierung zu befinden.

Dynamik. Bewusste und zugleich überlegte Dynamik. Im Grunde genommen habe ich mit einer progressiven Orientierung, brechen wir es hierbei mal auf eine natürliche Person runter, einen wirklich hohen Anspruch. Den Anspruch mich immerwährend zu hinterfragen.

Wenn ich allein die Phonetik betrachte, dann beansprucht progressiv auf leicht aggressive Weise mehr als den üblichen Raum eines beschreibenden Attributes. Gewissermaßen unterstelle ich dem Wort gar Extraversion. Jetzt wird es sogar noch philosophisch. Mit der Verwendung von progressiv gebe ich ein klares Statement ab, lege dabei die Messlatte aber auch ambitioniert hoch.

Salat
Salat
© Free-Photos (pixabay.com)

Wie also kann Ernährung progressiv sein?

Zur Ernährung im Allgemeinen gibt es fast schon unzählige Sichtweisen und damit Interpretationen. Mir liegt damit ein wirklicher Dschungel an vermeintlich richtigen Informationen vor. Ich begegne dem Thema mit einem eher hemdsärmligen aber direkten Anspruch:

Für eine gesunde und folglich für meinen Organismus nachhaltige Ernährung benötige ich Nährstoffe und damit Nahrungsmittel, die natürlich sind.

Dieser Anspruch ist zunächst etwas sehr weit gefasst und fällt genau genommen in die Kategorie Worthülse. Man kann darunter Alles und Nichts verstehen. Eingangs hatte ich dazu schon einmal vorgewarnt. Lasst es mich erklären.

Natürlichkeit

Natürlichkeit ist für mich regelmäßig das Wichtigste an einem Nahrungsmittel. Was bedeutet das für mich persönlich? Ein Nahrungsmittel ist für mich an dieser Stelle etwas natürlich gewachsenes/ entstandenes – die Gurke im Garten, der Quinoa auf dem Feld oder der Fisch im Meer.

Ich bin in dieser Hinsicht sehr gern etwas konservativer gestimmt.  Nicht durch den Menschen verändert, ist für mich natürlich. Eine aufgrund der Evolution veränderte Struktur/ Zusammensetzung von Gurken, Quinoa oder Fischen entspricht für mich weiterhin der Natürlichkeit – ausgenommen sei hierbei der mittelbare Einfluss des Menschen auf die Veränderung, gegen den wir uns im Kleinen schwerlich widersetzen können. Ganz plakativ betrachtet meine ich im Grundsatz Nahrungsmittel, die bereits Generationen vor uns haben Leben entwickeln lassen. Diese sollten für uns auch weiterhin die Eigenschaft besitzen, bedeutsam zu sein.

Nachhaltigkeit

Innerhalb meine Ernährung besteht Nachhaltigkeit, für mich damit meinen Organismus, aus einer

  • langfristig, gesunden
  • und damit erhaltenden

Ernährung. Was ich heute esse, möchte ich übermorgen nicht bereuen müssen. Das macht es m. E. ganz deutlich. Damit einher geht natürlich auch die Verwendung von nachhaltig erzeugten Nahrungsmitteln. Das große Ganze halt.

Unterm Strich

Mir geht es an dieser Stelle lediglich um das potenzielle Verständnis Deinerseits, was ich mit einer progressiven Ernährung verbinde. Selbstverständlich ist das o. G. regelmäßig der Idealfall, der in der Praxis das ein oder andere Mal ausgehebelt wird. Ob nachvollziehbar oder nicht bleibt ganz bei Dir.

Mit jedem weiteren Artikel auf PROGRESSIVEfood.de wird hoffentlich deutlich, wie plausibel eine progressive Ernährung sein kann.

… to be continued.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.